Musik-missionarischer Dienst - cmg-bernau.de

Sie sind hier: Startseite » Mission » Musik-missionarischer Dienst

Musik-missionarischer Dienst


Wir müssen kleiner werden....
Wolfgang & Barbara Schiller
Schulstr.1, 17309 POLZOW
(bei Pasewalk)
Tel: 039743/51372
Mobil: 0170-8713951
„Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft
die Geister, ob sie aus Gott sind! Denn viele
falsche Propheten sind in die Welt
hinausgegangen.
Aber ihr seid aus Gott, Kinder, und habt sie
überwunden, weil der, welcher in euch ist, größer
ist als der, welcher in der Welt ist.“ 1.Joh.1; 1+4
Liebe Freunde von Nah und von Fern !!! Im September 2020
….damit ER größer werden kann! Wenn wir unseren Eigensinn oder
unsere christlichen Karrieren unter das Kreuz bringen, dann kann
JESUS endlich SEINE großen Pläne durchbringen und uns für seine
Absichten gebrauchen durch die Kraft seines Heiligen Geistes und nicht
durch unsere Kraft!
Bei uns ist viel in Bewegung und in Veränderung, wenn man 9 Kinder
und 10 Enkelkinder hat; wenn man Vollzeit einen Musikladen führt und
dazu noch Missionseinsätze und andere geistliche Dienste tut. Das grösste
Wunder bei alledem aber ist, wenn ein Mensch durch die Gnade
Gottes gerettet wird -wie unser Helmut, ein Musiker aus Ueckermünde.
Er ist 66 und dem sicheren Tode entronnen. Er kommt schon viele Jahre
in unseren Musikladen und ich konnte auch schon für ihn beten, so das
sein Zeh dann doch nicht entfernt wurde, da er Raucherbeine hatte.
Meine Ermahnung mit dem Rauchen aufzuhören, konnte er nicht umsetzen
und so bekam er 2017 plötzlich 3 Schlaganfälle und es kam sogar
zum Herzstillstand, aber der Hl. Geist trieb mich zu Hause an zu
beten für Helmut und er kam wieder zum Leben
und ich besuchte ihn dann in Greifswald.
Dort hatte er zum 1.mal fixiert in einem Stuhl
gesessen mit Schläuchen am Körper und hat
nur gestöhnt. Ich habe ihm kühn mit der Ukulele
etwas gesungen und ihm aus der Bibel
vorgelesen, worauf er plötzlich laut JE-E-ESUS
rief – vor seinen Verwandten. Später wollte
man ihm die schwarzen, undurchbluteten
Beine bis zu den Knien abnehmen. Ich habe
wiederum für ihn gebetet und Gott hat an Helmut
seine Wunder getan. Nach 2-3 Wochen
konnte ich ihn dann zu Hause besuchen und
durfte sehen, wie er selber essen und laufen
konnte und seine Beine waren nicht mehr schwarz. Er hat komplett mit
dem Rauchen und Trinken aufgehört und hat uns erzählt, daß er Jesus
gesehen hatte, während er angeschnallt im Krankenhausbett lag. Es war
eine offene Vision, wo Jesus ihm Fragen stellte und ihn in seine Arme
nahm – aber er konnte ihm nichts darauf antworten. Helmut hat einen
Musikerraum und da saßen dann seine Freunde, die ihn schon abgeschrieben
hatten, und ich sang von Jesus und predigte ihnen das Wort
des Lebens. Seitdem machen Barbara & ich alle 4 Wochen bei ihm in
Ueckermünde eine Bibelstunde. Da diese geringe Betreuung aber nicht
ausreichend ist, damit ein Mensch ein Jünger Jesu werden kann,
kümmert sich jetzt ein Missionar mit seiner Frau, die vor Ort sind, in
den Zwischenzeiten um ihn. Helmut hat noch ein paar motorische
Schwierigkeiten, aber er macht Fortschritte und empfiehlt seinen
Freunden seinen himmlischen Lebensretter! Zum Bild: Jetzt war er
zum 1.mal mit auf der Straße für Jesus, als wir mit Ludwig & David aus
der Stuttgarter Region in Ueckermünde auf dem Marktplatz gedient
haben. Er sitzt da und singt mit.
Meine Freunde Ludwig(li.) & David werden im Oktober das 3. mal hier
im Nord-Osten sein. Dieses mal
mit noch 2 Freunden – um uns
zu helfen in Uecker-Randow,
dem Landkreis den Gott mir
bereits 1996 aufs Herz gelegt
hat, hier Menschen für Christus
zu gewinnen per Straßenmusik,
Verteilaktionen, Gebet für
Kranke oder per „Schatzsuche“
-einer speziellen und bewährten
Evangelisationsmethode. Die
beiden sind mir wie Söhne ans Herz gewachsen und sind doch meine
wertvollen Brüder. Bild: Am Stettiner Hafen.
Gerade
auch in
Pasewalk
sind
Barbara
& ich des
öfteren
im
Einsatz –
hier mit
Unterstützung
von Joachim (dem Mann von unserer Andrea).
Doch mein Hauptaugenmerk gilt den Musikern, die tagtäglich in
unseren Musikladen kommen, welcher im Nov. sein 20-jähriges
Bestehen feiern wird. Für diese Kunden und ihre Begleiter hat Gott
mir ein großes Herz gegeben, sie mit dem Evangelium bekannt zu
machen, was mehr oder weniger gelingt in dieser atheistisch
geprägten Region. Von diesen hundertfältigen Begegnungen gibt es
leider keine Bilder. Neulich kam z.B. eine Frau, die in unserer Gegend
mit dem Auto umherirrte, zu uns in den Laden, weil sie etwas von
„Christlicher Buchladen“ auf unserem Schild gelesen hatte. Sie suchte
nach Gott und Barbara und ich konnten sie zu Jesus führen. Da sie aus
Neubrandenburg war, haben wir sie vermittelt an eine Gemeinde des
vollen Evangeliums, die dort vor Ort ist.
Unser tierlieber Nachbar, Herr Scharf, mit dem wir jahrelang
engeren Kontakt hatten, ist letztes Jahr gestorben. Wir
haben ihn im Krankenhaus besucht und Barbara war die
letzte, die noch mit ihm sprechen und auch beten konnte.
Bei seiner weltlichen Beisetzung haben wir zusammen mit
Andrea kühn ein Lied von Jesus gesungen.
Jetzt hat Gott einem anderen älteren Nachbarn, der 3 Frauen verloren
hat und immer mit seinem Elektromobil und seinem schwarzen
Hund bei uns vorbeifährt, das Herz für mich und Jesus geöffnet,
sodaß ich jetzt regelmäßig zu ihm gehe und ihm und seinem Sohn,
der ihn pflegt, die Bibel erkläre. Kürzlich hat Walter sein Leben
JESUS gegeben.Zum Bild: Zu Wolfgang's Mutter's 90sten und Josef's 30sten Geb. an
einem Tag! war unsere Familie fast vollständig zusammen(außer Christina
- die Zahlen in Klammern deuten auf die Alters-Reihenfolge hin)
Wir trafen uns mit vielen Verwandten im Nov.19 in Jünsdorf bei Berlin.
OPA Fleck, Barbara's
Vati aus Berlin-
Schöneweide feierte
schon im Aug. 2019
seinen 90sten Geburtstag.
Hier im Bild
die beiden Jubilare
und noch übrigen
Elternteile von uns.
Er hat noch weitere
6 Kinder und OMA
Schiller, die Gott so wunderbar nach einem schweren Sturz gerettet hat
(s.letzten FB) hat noch 3 weitere Kinder, 18 Enkel und 18 Urenkel.
BARBARA hat jetzt längere Zeit bei einer Tagespflege als Reinigungskraft
gearbeitet und hilft nebenbei noch ehrenamtlich bei der Tafel in
Pasewalk aus. Im Moment arbeitet sie in der Reinigung einer Bank von
6-8 Uhr morgens. Am 7. März hatten wir ihren 60sten Geburtstag im
liebevoll dekorierten Gartenhaus auf unserem Erbgrundstück in
Rangsdorf bei Berlin gefeiert, s.Bild. Links: Josef, Rechts: Lukas und
Jonathan. 23 Gäste hatten sich in dem Häuschen beim Liedersingen und
bei Kaffee u. Kuchen aufgwärmt.
WOLFGANG bekam zu seinem
60sten Geburtstag, am 9. April
2017 zur großen Feier in Polzow
eine Israel-Reise geschenkt, die er
zusammen mit seinem Freund
Wilfried aus Bernau Anfang 2018 durchführte. Davon gibt es eine
wunderschöne Bild-Präsentation, die gerne zur Verfügung steht.
3 Jahre später feierten wir am
gleichen Tag wieder und als
Chefkoch empfahl er seinen
Gästen einen zünftigen
Kesselgullasch, um wieder
einmal in seinem 1.Beruf als
Koch tätig zu sein. Seit Juli ist
er nun im Vor-Ruhestand mit
einer Mini-Rente – aber er ist
glücklich endlich vom Jobcenter
befreit zu sein, auch wenn
noch ein Sozialgerichts-
Termin auf uns wartet, da wir
2 Klagen einreichen mußten. Gebetsanliegen!
Bzgl. unserer Kinder u. Enkel: Jetzt nur Ergänzungen zum letzten FB:
Unsere Christina lebt in Dresden, leider noch ohne Kontakt zu uns.
Martin lebt in Pasewalk und seine beiden
Töchter Elena(li.15J) & Mathilda(12J)
sind in Potsdam bei ihrer Mutter.
Andrea ist jetzt mit ihrer Familie von
Löcknitz nach Mewegen kurz vor der polnischen
Grenze gezogen in ein Miethaus.
Ihre kleine Pia-Joy, bereits 4 J., s. Bild, wird vielleicht einmal eine gute
Musikerin... Ruben(rechts 14J.)
hilft gerne seinem Opa beim
Holz-Hacken und am Gartenhaus.
Sara ist bereits 16J. alt.
Bei Ruth ist alles gut. Ihr Sven
ist sehr hilfsbereit und hat uns
schon bei sehr schweren Sachen geholfen und ihr Elias, 8J. siehe ganz
re. im Bild, wächst und gedeiht und hat bereits einen Angelschein für
Friedfische wie sein Vater.
Deborah & Christoph haben jetzt einen kleinen
Sohn: Frederick, 3J. siehe links im Bild.
Bei Peter & Christine
in Hildesheim hat sich
neben John 12J. und
Leona 5J. im Januar
noch ein kleiner
JOSUA-Luke dazugesellt. Sie haben die
Hausgeburt ganz allein gemeistert – da die
Hebamme zu spät kam. Hier die 3 Geschwister
mit ihrer Oma.
Josef lebt auch in Dresden und
arbeitet dort sogar in einem
Musikgeschäft, wie sein Vater und er hält Kontakt zu
seiner ältesten Schwester. Jonathan arbeitet in einer
Tischlerei in Eberswalde, wo auch Lukas jetzt nach 3
Jahren Lehrzeit als Tischler-Geselle angestellt wurde,
siehe Bild von der Übergabe des Gesellenbriefes. Sie
haben seit 2018 eine gemeinsame Wohnung dort, so daß
wir nun allein in dem großen Haus in Polzow sind.
Unsere Versammlungen:
Allem voran: Dienstag 20:00Uhr Gebet!
2 Sonntage im Monat 11:00Uhr Haus-oder Gartengottesdienste
1 Sonntag i.Mo. um 10:00Uhr Gottesdienst in unserer
Gemeinde, der CMG Bernau.
1 Sonntag i.Mo.14:00Uhr Bibelstunde bei Helmut in
Ueckermünde
Neu: Jeden Donnerstag 18:30Uhr Bibelstunde bei Walter in Polzow
Wen ich mit meiner letzten CD segnen darf, der melde sich, damit ich
sie ihm kostenfrei zusenden kann: „COUNTRY &
MEHR“. Diese und andere findet Ihr auch unter
www.music-shop-polzow.de. -„CD DVD“
. In der Liebe und Wahrheit JESU Eure:
PS

Mitternachtslobpreis mit der Cmg und Wolfgang Schiller

hier